Allgemeiner Grundwasserschutz

Trinkwasserschutz durch Wasserschutzgebiete

allgemeiner GrundwasserschutzIn sensiblen Gebieten, wo allgemeiner Gewässerschutz allein nicht mehr ausreicht, werden vom zuständigen Landratsamt zum Schutz der Trinkwasserbrunnen Wasserschutzgebiete (WSG) ausgewiesen. Hier gelten besondere Nutzungsbeschränkungen mit Ge- und Verboten.  Die WSG-Verordnung ist für alle rechtsverbindlich.

  • Zone I (Fassungsbereich):

Der zentrale Schutzbereich um den Brunnen. Er ist eingezäunt und befindet sich im Eigentum der RBG.

  • Zone II (Engere Schutzzone):

Dieser Schutzbereich soll vor allem eine Verunreinigung des Grundwassers durch Bakterien oder andere Krankheitserreger verhindern.

  • Zone III (Weitere Schutzzone):

Sie dient insbesondere dazu, den Eintrag von nicht oder nur schwer abbaubaren chemischen Stoffen zu vermeiden.

RBG-Schutzzonen-Größen im Erschließungsgebiet I-III:

  • SZ I:        2 ha
  • SZ II:    100 ha
  • SZ III:    825 ha