Spartipps

TRINKWASSERVER(SCH)WENDUNG?

Es ist für uns alle selbstverständlich geworden, dass Trinkwasser jederzeit und in beliebiger Menge zur Verfügung steht - und wir bedienen uns reichlich!

Jeder Bürger verbraucht täglich ca. 130 Liter Trinkwasser im Haushalt. Tatsächlich dienen aber nur 5 Liter
(3 %) dem täglichen Genuss (Quelle: LfU Bayern).   

Etwa 126 Liter (97 %) werden für andere Zwecke (Toilettenspülung, Baden/Duschen, Wäsche waschen, Körperpflege, Geschirrspülen, Gartenbewässerung, Autowäsche und Sonstiges) verwendet. Gerade in diesen Bereichen ist es aber möglich durch eine Änderung von Verbrauchsgewohnheiten wertvolles Trinkwasser einzusparen. Technische Einrichtungen können dabei helfen.

Wassersparen beim Baden, Duschen und bei der Körperpflege

  • Duschen statt baden. Bei einem Vollbad verbrauchen Sie 150 bis 180 Liter Wasser, bei einem Duschbad dagegen nur 30 bis 50 Liter.
  • Verwenden Sie wassersparende Einrichtungen, z. B. Einhandmischbatterien.

Wassersparen bei der Toilettenspülung

Durch technische Einrichtungen kann die Wassermenge pro Toilettenspülung von 14 Liter auf 6 Liter reduziert werden. Beispiele:

  • moderne Spülkästen mit Spartaste (alte Spülkästen können nachgerüstet werden)
  • neue 6-Liter-WC-Toilettenbecken

Wassersparen bei der Gartenbewässerung

  • Verwenden Sie zur Gartenbewässerung  Regenwasser. Sie entlasten dadurch auch die Kanalisation.
  • Gießen Sie nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Verzichten Sie auf das Rasensprengen, da sich ein gelber, trockener Rasen schnell wieder erholt.
  • Gießen sie nur während der Morgen- und Abendstunden. Tagsüber verdunstet ein Großteil des Gießwassers sofort.

Wassersparen beim Autowaschen

  •  Nutzen Sie, wenn möglich, Waschstraßen oder öffentliche Waschplätze.
  • Wenn Sie Ihr Auto selbst waschen, benutzen Sie Eimer und Schwamm. Sie benötigen dann nur 20 bis 40 Liter Wasser, während Sie bei einer Wäsche mit dem Schlauch 100 bis 200 Liter verbrauchen.
  • Waschen Sie Ihr Auto nicht jede Woche oder sogar mehrmals in der Woche.

Wassersparen bei der Hausarbeit

  • Achten Sie beim Neukauf eines Haushaltsgeräts auf geringen Energie- und Wasserverbrauch.
  • Nehmen Sie die Waschmaschine oder den Geschirrspüler nur bei voller Geräteauslastung in Betrieb.
  • Verzichten Sie auf eine Vorwäsche bei 95 Grad-Programmen.
  • Benutzen Sie Sparprogramme.

Wassersparen schont auch Ihren Geldbeutel!

Die Trinkwasserversorgung wird in Zukunft mit Sicherheit teurer. Jeder Liter Wasser, den Sie einsparen, hilft nicht nur unserer Umwelt, sondern entlastet auch Ihre Haushaltskasse.

Beginnen Sie mit dem Wassersparen besser heute als morgen!