Technik

Wassergewinnung

Wassergewinnung

Die Versorgung der Bevölkerung in unserem Verbandsgebiet mit Trinkwasser erfolgt ausschließlich mit Grundwasser. Für die öffentliche Trinkwasserversorgung stehen der Reckenberg-Gruppe in drei Erschließungsgebieten bei Wassermungenau insgesamt 13 Brunnen zur Verfügung, die die wasserführenden Schichthorizonte in zwei Tiefen erschließen.

Die elf Flachbrunnen mit einer Tiefe von ca. 25 m fördern Grundwasser aus der quartären Talauffüllung der Fränkischen Rezat. Der Benkersandstein mit seinem Wasserdargebot wird durch zwei Tiefbrunnen in ca. 200 Meter erschlossen.

Aus den drei Erschließungsgebieten wird das Brunnenwasser jeweils mit einer Förderleitung zum Wasserwerk gepumpt. Dabei mischt sich bereits das Rohwasser der Brunnen in den jeweiligen Zuleitungen, ehe es im Wasserwerk ankommt.

  • Erschließungsgebiet I bei Untereschenbach (Stadt Windsbach) - 4 Flachbrunnen
  • Erschließungsgebiet II bei Wassermungenau (Stadt Abenberg) - 4 Flachbrunnen, 1 Tiefbrunnen
  • Erschließungsgebiet III bei Beerbach (Stadt Abenberg) - 3 Flachbrunnen, 1 Tiefbrunnen

 

WassergewinnungBrunnenkopfDie durchschnittliche Tagesentnahme liegt bei ca. 18.000.000 Liter. Die Abgabe ist saisonal schwankend. Dem Minimum von ca. 13.800.000 Liter im Wintermonat Januar 2012 steht ein Höchstabgabewert von 27.489.000 Liter im Juli 2015 gegenüber.

  • 50 % des Wassers wurden aus eigenen Flachbrunnen gefördert (ca. 3.134.300.000 Liter*)
  • 10 % sind aus eigenen Tiefbrunnen gewonnen worden (ca. 626.800.000 Liter*)
  • 40 % mussten wir aus der WFW-Gewinnung in der Donau-Lechmündung zukaufen (ca. 2.507.450.000 Liter*)

* 2016