Aktuelles

Baustellenbesichtigung: Neubau Wasserwerk und Hochbehälter Arberg

 

Bei einer gemeinsamen Baustellenbesichtigung durch den Gemeinderat aus Arberg und Bechhofen wurden das Wasserwerk und der Hochbehälter in Augenschein genommen.

 

 

 

Das aus der "Heide" künftig entnommene Wasser soll im Wasserwerk Arberg aufbereitet und über den neuen Hochbehälter Arberg direkt an die Fernwasserversorgung Franken bei Eyburg abgegeben werden. Das weichere Grundwasser aus dem Erschließungsgebiet EG IV-Arberg fließt zukünftig auch in Arberg, Kemmathen, Groß- und Kleinlellenfeld, Eyburg, Röttenbach und Birkach aus dem Hahn. Der neue Hochbehälter verfügt über zwei große runde Edelstahltanks mit einem Durchmesser von je 13,80 Metern und jeweils 1.000.000 Liter Fassungsvermögen.
Der in unmittelbarer Nähe bestehende Arberger Hochbehälter wird derzeit ebenfalls saniert. Die zwei schneckenförmig angeordneten Wasserkammern mit einem Nutzinhalt von jeweils 3.000.000 Litern bilden das zweitgrößte Speichergebäude bei der Reckenberg-Gruppe.

Das neue Wasserwerk Arberg wurde für die vom Landratsamt Ansbach genehmigte Jahresentnahme von 1,0 Mio m³/Jahr geplant und soll Ende 2018 in Betrieb gehen. Bisher erfolgt die Trinkwasserversorgung für das ganze Verbandsgebiet der RBG aus dem Wasserwerk Wassermungenau.

Wenn Arberg ans Netz geht besteht eine wesentlich größere Versorgungssicherheit für alle Kunden.

Alle Gemeinderäte waren mit dem Baufortschritt und den technischen und baulichen Ausführungen sehr zufrieden.