Keine staatsanwaltschaftliche Ermittlung gegen die Reckenberg-Gruppe

Aufgrund eines Zeitungsberichtes in der NZ leitete die Ansbacher Staatsanwaltschaft ein Vorermittlungsverfahren ein, um zu prüfen,

ob ein Zusammenhang zwischen dem Tod eines Bürgers in Sauernheim (Stadt Windsbach) und der Trinkwasserqualität der öffentlichen Wasserversorgung der Reckenberg-Gruppe bestünde.

Die Staatsanwaltschaft verfügte eine Prüfung des Trinkwassers durch ein externes Institut.

Das Ergebnis liegt nun vor:

P1100228Mit Einverständnis der Eigentümerin wurden an drei Probenahmestellen (2 x Bad Waschtisch und 1 x Entleerungshahn nach Wasserfilter) Wasserproben entnommen und analysiert.

Die Untersuchungsergebnisse belegen, dass das Wasser der gültigen Trinkwasserverordnung entspricht, da keine Bakterien nachweisbar waren.

Im Einzelnen waren dies:

E. Coli nicht nachweisbar
Coliforme Bakterien nicht nachweisbar
Enterokokken nicht nachweisbar
Staphylococcus aureus nicht nachweisbar

 

P1130464Die Staatsanwaltschaft Ansbach verfügte somit, dass KEIN Ermittlungsverfahren gegen die Reckenberg-Gruppe eingeleitet wird.

Das TRINKWASSER der Reckenberg-Gruppe ist von guter Qualität und entspricht im ganzen Verbandsgebiet der strengen Trinkwasserverordnung. Wir setzen uns konsequent für höchste Ansprüche im Grundwasser- und Umweltschutz ein.